Raid-Guide

Die Drei Flügel

Geistertal

 

Erlösungspass

 

Festung der Treuen

 

Seit November 2015 wurden die drei verschiedenen Flügel des Raids in Guild Wars 2 eingeführt. Ein solcher Raid (deutsch: Schlachtzug) ist eine Art Level 80 Verlies für eine Gruppe aus 10 Spielern. Die aktuellen Flügel sind Geistertal, Erlösungspass und Festung der Treuen. In jedem Raid müsst Ihr eine Abfolge von Bossen mit den unterschiedlichsten Fähigkeiten besiegen. Dies fordert ein hohes Maß an Koordination, Strategie und Teamarbeit. Für eine optimale Vorbereitung haben wir in diesem Raid-Guide zu jedem Flügel einen Beschreibung der Bosse und deren Fähigkeiten zusammengestellt.

 

Geistertal

Hier müsst Ihr in einer Gruppe von 10 Leuten eine Abfolge von drei Bossen (Talwächter,  Gorseval, Sabetha) besiegen. Hier erfahrt Ihr alles zum Ablauf und den Bossen!

Der Erste Raid, das Geistertal, ist sehr einfach aufgebaut. Die Gruppe betritt das Gebiet im Süden und bahnt sich ihren Weg in den Norden vorbei an einer Reihe von Bossen. Im ersten Teil des Geistertals erwarten euch die drei Anfangsbosse und der Tal Wächter. Guild Wars 2 wählt in diesem Raid das Prinzip des Herantastens. So haben die drei Anfangsbosse jeweils eine spezielle Fertigkeit, auf welche im Folgenden noch genauer eingegangen wird. Der End-Boss vereint schließlich alle der vorherigen Boss-Eigenschaften in sich. Im weiteren Verlauf wird auf die einzelnen Bosse und speziell auf den Tal Wächter eingegangen.

 

Geistertal - GW2
Raid Geistertal aus Guild Wars 2

2. Erster Flügel - Talwächter

Im ersten Abschnitt müssen 3 Wächter & anschließend der Endboss, der Talwächter, getötet werden. Die drei Anfangsbosse sind: „Roter Wächter“, „Grüner Wächter“ und „Blauer Wächter“. In welcher Reihenfolge diese auftreten ist bis auf den „Tal Wächter“ immer verschieden. Jeder der drei Anfangsbosse hat eine unterschiedliche Eigenschaft/Fertigkeit 3 Fertigkeiten habe jedoch alle gemein:

  • "Magische Aura": Verteilt periodischen Schaden gegenüber Feinden im Umkreis von 1500 Einheiten - Die Legende greift euch an, sobald ihr diesen Kreis betretet (Grüne Kreise am Boden)
  • "Blaue Kugeln": Sie spawnen zufällig über das Gebiet verstreut und sind nicht zielsuchend. Bei Kontakt verteilen sie einmaligen, jedoch geringen, Schaden
  • "Trotz Leiste": Sollte der Rote, Grüne oder Blaue Wächter auf 0.1% Lebenspunkte fallen, so aktiviert sich seine "Trotz Leiste" und löst damit den Buff "Unerschütterlich" aus

 

2.1 Erster Flügel - Roter Wächter

Der Rote Wächter ist immun gegen normalen Schaden (Berserker Builds), heißt es wirkt nur Condi-Schaden (Zustände). Außerdem spawnen regelmäßig sogenannte Sucher, welche euch Schaden zufügen, wenn Ihr in ihre nähe kommt. Es lohnt sich nicht diese anzugreifen, da sie nachspawnen. Die Sucher können allerdings weggestoßen, gefesselt etc. werden.

 

2.2 Erster Flügel - Grüner Wächter

Der Grüne Wächter ist nun wiederum anfällig für jede Art von Schaden. Die besondere Eigenschaft hier ist, dass er regelmäßig unter sich 3 kleine, blaue Felder spawnt. Diese explodieren innerhalb von 2 Sekunden und teleportieren Spieler die darin stehen von sich weg. Seht also zu, dass Ihr so schnell wie möglich diese verlasst.

 

2.3 Erster Flügel - Blauer Wächter

Der Blaue Wächter besitzt einen zusätzlichen Buff, die „Blaue Pylonen Macht“. Dieser macht ihn immun gegen normalen und Condi-Schaden. Der Buff muss zuerst weggenommen werden um Schaden anzurichten. Besonders bei dem Blauen Wächter sind die grünen Kreise am Boden, die durch einen blauen Blitz markiert werden. Sie tauchen in unregelmäßigen Abständen auf. Solltet ihr einen entdecken, dann seht zu, dass sich so schnell wie möglich 4 Spieler in diesen Kreis stellen. Schafft ihr es nicht, wird eine AoE von dem Wächter ausgelöst, der alle in den Downstate befördert. Achtung: Die Kreise bestehen ca. 5 Sekunden und teilen währenddessen kontinuierlich Schaden an alle darin stehenden aus.

 

 

Tal Wächter - GW2
Tal Wächter aus Guild Wars 2

 

3. Tal Wächter

Habt ihr die drei Wächter erfolgreich besiegt so kommt ihr letztendlich zum Tal Wächter, dem letzten Gegner in diesem Raid von Guild Wars 2. Der Talwächter befindet sich auf einer runden Ebene am Ende des Raums. Diese Ebene ist in drei Dreiecke aufgeteilt, welche an einen jeweils andersfarbigen Pylon grenzen. Die Pylone sind blau, rot und grün und repräsentieren somit die drei vorherigen Wächter. Diese Pylone werden für den späteren Kampfverlauf noch wichtig. Betretet ihr die Ebene, so beginnt der Kampf und um die Fläche erscheint eine unsichtbare Mauer. Alle Spieler die dann nicht in dem Kreis stehen sterben nach kurzer Zeit.

Vor wir zu dem eigentlichen Kampf gegen den Talwächer kommen solltet ihr noch ein paar allgemeine Dinge über den Tal Wächter wissen. So vereint er unteranderem alle Fertigkeiten der vorherigen Wächter vereint. Heißt er beschwört gleichzeitig die grünen Blitz Felder, die blauen Teleportationsfelder und sie Sucher. Zudem stehen euch für den Kampf 8:00 Minuten zur Verfügung. Ist die Zeit abgelaufen so ist der Kampf zwar nicht automatisch vorbei aber der Talwächter erhält einen Buff mit dem er 200% Schaden austeilt.

 

 3.1 Phase 1: DPS Phase (100% - 66%)

Die erste Phase ist geprägt davon schnell, viel Schaden auszuteilen und gleichzeitig die Fertigkeiten der drei vorherigen Bosse zu bedienen. Der Talwächter nimmt immer den Spieler mit der höchsten Zähigkeit ins Ziel. Beachtet also, dass euer Tank die meiste Zähigkeit hat (Nicht vergessen Buffs mitzuzählen). Zieht am besten den Talwächter zu dem roten Pylon und versucht ihn in diesem Dreieck zu halten. Warum? Nach kurzer Zeit beginnt er die „Blitz Felder“ des Blauen Wächters zu spawnen. Diese erscheinen jedoch nur in dem Dreieck, in dem sich der Tal Wächter befindet, somit ist der potenzielle Erscheinungsradius geringer. Zudem achtet weiterhin auf die Sucher und die Teleportationsfelder, die meist direkt um den Tal Wächter erscheinen (Tipp: Unter dem Talwächter befindet sich ein kleiner Kreis mit Pfeil. Dieser dreht sich vor die blauen Felder spawnen) Die Sucher spawnen immer in der Mitte des jeweiligen Dreiecks und verfolgen euch. 

Tipp: An den Pylonen stehen Geschwindigkeitspilze. Mit der dafür benötigten Beherrschung können Spieler ihre Laufgeschwindigkeit und  Angriffsgeschwindigkeit steigern und somit auch ihren maximalen Schaden, den sie austeilen können.

 

 3.2 Phase 2 & 4: Split Phase (66% & 33%)

Hat der Talwächter nur noch 66% an Leben, beginnt der erste Phasenwechsel. Diesen erkennt ihr an seiner Unbesiegbarkeit und zudem rennt er in die Mitte der Plattform. Nach kurzer Zeit spwanen nun an den drei Pylonen die drei vorherigen Wächter entsprechend der Pylonenfarbe. Diese haben wieder die gleiche Fertigkeiten wie zu beginn. Sobald dies der Fall ist erhält jeder Spieler eine "Einstimmung", welche je nach Dreieck variiert. Steht Ihr also im grünen Dreieck habt ihr die „Grüne Einstimmung“. Diese bewirkt, dass ihr weniger Schaden von eurer Farbe bekommt, bewegt Ihr euch jedoch in eine andere Farbe erhaltet ihr massiven Schaden. Ist euer Boss besiegt, lässt der Buff nach und ihr könnt anderen zu Hilfe eilen. Essenziell für diese Phase ist, dass ihr eure Gruppe ausgeglichen und effizient aufteilt, sodass alle möglichst schnell besiegt werden. Achtung: Alle drei Wächter haben eine Trotzleiste, welche ausschließlich mit hartem CC gebrochen werden kann.

 

3.3 Phase 3: Zirkel Phase (66% - 33%)

Diese Zirkel Phase ist der ersten Phase sehr ähnlich. Es spawnen weiterhin Sucher, Teleportationsfelder und Blitzfelder. Besonderheit in dieser Phase ist nun, dass regelmäßig eine Trotzleiste aktiviert wird, welche dazu führt das kleine Kugeln überall auf der Platte detonieren und euch massiven Schaden zufügen. Ist die Trotzleiste aktiv, sollte sie in 2 Sekunden gebrochen werden. Auch fangen jetzt die Dreiecke im Uhrzeigersinn zu leuchten an. Betretet ihr das leuchtende Feld erhaltet ihr hohen Schaden. Das erste Feld das leuchtet ist das Grüne. Deswegen empfiehlt es sich den Talwächter nach der Zweiten Phase an den roten Pylon zu ziehen. Generell ist es am besten den Boss möglichst nah am Rand zum nächsten Feld zu halten, da somit die Wege sehr kurz sind.

  

3.5 Phase 5: Zirkel Phase (33% - 0%)

Habt ihr Phase eins bis vier erfolgreich abgeschlossen, steht euch nur noch diese Fünfte und Letzte bevor. Diese Phase ist fast identisch zu der dritten Phase. Besonderheit: Es leuchten nun zwei Felder gleichzeitig. Angefangen wird mit dem Grünen und Blauen, weshalb ihr euch wieder um den roten Pylon sammelt. Um die Dreiecke zu wechseln bleiben euch zwei Sekunden, ab dem Zeitpunkt, an dem das Feld aufhört zu leuchten. Hier ist als eure Reaktion und Gruppenkoordination gefragt, da ihr euch auch weiterhin um die Sucher, Blitzfelder und Teleportationsfelder kümmern müsst. Deshalb ist es auch unumgänglich in ein nicht aufleuchtendes Feld zu geraten, die Blitzfelder überall spawnen können. Haltet in dieser Phase den Tal Wächter wieder am Rand und positioniert euch soweit wie möglich in der Mitte. Bei 0.1% seiner Leben erhält der Tal Wächter erneut eine Trotzleiste, die ihr erst brechen müsst, bevor er als besiegt gilt. Danach habt ihr den ersten Teil des Raids geschafft und euch erwartet eine ordentliche Belohnung.

 

Erlösungspass

Neben dem Geistertal kam im März der zweite Raidflügel der Erlösungspass in Guild Wars 2. Wie auch schon im Geistertal muss auch hier eine Abfolge von Bossen erledigt werden. Die Mechaniken und Fertigkeiten sind jedoch wieder ganz verschieden.

1. Boss: Faultierion (Slothasor)

Für den Kampf gegen Slathasor benötigt Ihr vier Spieler, die sich zu einem Wurm verwandeln. Es empfiehlt sich immer einen Ersatzspieler zu bestimmen, falls einer der vier anderen stirbt. Für diesen Kampf habt Ihr insgesamt 7 Minuten Zeit.

Die Umgebung: Das komplette Kampffeld ist mit Gift überdeckt. Die Spieler, die Würmer sind, können Pilze essen um das Gift in den jeweiligen Gebieten zu entfernen. Wurde ein Pilz gegessen verschwindet er und erscheint erst nach einer gewissen Zeit wieder. Beachtet zudem, dass Ihr die Spieler, die Würmer sind, angreifen könnt wie einen normalen Gegner. Außerdem wird das Kampffeld von anderen kleinen Würmern überflutet. Versucht sie hin und wieder zu beseitigen und ansonsten nur den Schaden von ihnen zu blocken.

Während dem Kampf erscheinen zwei verschiedene Markierungen auf jeweils zwei Spielern. (Grün und Lila). Der Spieler mit dem lila Symbol ist der Tank, er muss den Boss von den Pilzen fernhalten. Die Markierung wechselt alle 30 Sekunden. Der Spieler mit dem grünen Symbol lässt in wenigen Sekunden ein Giftfeld fallen. Wer dieses Symbol bekommt, sollte sich also so schnell wie möglich von der Gruppe entfernen um den anderen keinen Schaden zuzufügen. Zusätzlich bekommt man währenddessen einen Debuff, der Schaden austeilt.

Der Boss:

Der Boss hat vier Fähigkeiten: Kreise, Feueratem, Schütteln und Fear.

Kreise: Slothasor erzeugt drei Felder hintereinander, von denen jedoch nur das letzte wirklich gefährlich ist.

Feueratem: Dieser verursacht Emesen Schaden an allen Spielern vor ihm. Man erkennt jedoch aufgrund der Animation (deutliches Ausholen) sehr gut wann er diesen einsetzt.

Fear: Bei 80%, 60%, 40%, 20% und 10% legt Faultierion sich schlafen. Nun muss so schnell wie möglich die Trotzleiste gebrochen werden. Nachdem er wieder aufgewacht ist erzeugt er einen Fear.

Schütteln: Ab 50% schüttelt der Boss sich hin und wieder und teilt dabei viel Schaden und viele Zustände aus. Also ausweichen oder weit genug weg gehen.

 

2. Boss: Banditen-Trio

Nachdem Ihr Slosathor erfolgreich besiegt habt, müsst Ihr euch dem Banditen-Trio stellen. Besiegt die drei Bosse ohne, dass der Käfig kaputt geht. Um die Festung für den zweiten Bosskampf zu betreten müsst Ihr euch auf die Plattform links des Haupteingangs stellen. Der erste Bandit erscheint bei 6:55. Bis dahin solltet Ihr die Scharfschützen in der Umgebung beseitigen.

Tipps:

Zwischenzeitliche kommen Banditen-Saboteure, welche den Käfig angreifen. Ihr solltet Sie schnellstmöglich besiegen. (Es erscheint eine gelbe Mitteilung auf dem Bildschirm, wenn sie erscheinen). Die Mörser respawnen immer wieder.  Die drei Bosse haben keinen bestimmten Tank.

1. Bandit:

- Großer AoE-Angriff

- Anfällig gegen Bienenstöcke, die in der Festung herumliegen

- Boss schnell töten und Adds ignorieren

2. Bandit:

- Erscheint am linken Tor

- Mit seinem Erscheinen werden die Mörser aktiviert (Ein Spieler der Gruppe sollte sich um diese       kümmern)

- Starker AoE-Angriff vor sich, welcher nach außen auffächert

- Telefoniert sich von Spieler zu Spieler

- Aktiviert einen Käfig mit Hunden, welche hohen Schaden zufügen um den Boss zu töten

3. Bandit:

- Kommt durch das obere Tor

- Teleportiert Spieler durch die Gegend und erzeugt Feuerstürme

- Ist anfällig gegen Öl, welches zufällig in der Festung erscheint

 

 

3. Boss: Matthias Gabriel (Endboss)

Allgemein: Dieser Boss hat vier Phasen, welche immer nach 20% Verlust der Lebenspunkte wechselt. Jede Phase hat dabei eine eigene Besonderheit und einen neuen Umgebungseffekt.

Zusätzliches:

Alle hier aufgezählten Fähigkeiten und Mechaniken beziehen sich auf alle vier Phasen.

Alle 30 Sekunden ist ein zufällig ausgewählter Spieler vergiftet und es erscheint ein Feld unter ihm. Der Spieler muss nun zu einem der Brunnen laufen um das Gift los zu werden. Beachtet jedoch, dass der Brunnen nach dem ein Spieler damit sein Gift beseitigt hat für kurze Zeit deaktiviert wird. (Das Gift erscheint ab 9:55).

Alle 40 Sekunde erhält der Boss ein Schild, währenddessen müssen alle Projektile darin reflektiert werden.

Alle 45 Sekunden erhält ein zufällig ausgewählter Spieler einen Roten Pfeil als Markierung. Nach ca. 3 Sekunden wird dieser von dem Boss „geopfert“. Nun habt Ihr 8 Sekunden Zeit um die Trotzleiste zu brechen, ansonsten stirbt der markierte Spieler.

Zudem springt der Boss regelmäßig in die Luft und sendet Projektile, die euch in den Downstate befördern. Also unbedingt ausweichen.

 

1. Phase:

In der ersten Phase erhalten alle Spieler regelmäßig Kühle. Zudem erscheinen sogenannte Eiskreise am Boden. Lauft ihr durch eines, werdet ihr zu Boden geworfen. Die Felder können ganz einfach durch Brennen entfernt werden. Habt Ihr alle Bubble des Bosses zerstört, springt Matthias in die Luft und schickte eine Kugel los, welcher ihr unbedingt ausweichen müsst.

2. Phase:

Wenn Ihr euch nicht bewegt erhaltet Ihr nun regelmäßig Brennen. Über das Feld wirbeln Feuerstürme. Solltet Ihr sie berühren werdet Ihr durch die Gegend gewirbelt. Entweder Ihr weicht den Feuerwirbeln aus oder befreit euch mittels Stun-Break. In der zweiten Phase erscheint wieder ein grüner Totenkopf über dem Kopf eines Spielers, welcher einen Gift-Effekt auf euch hat. Mit der Spezialtaste könnt Ihr das Feld einfach loswerden. (am besten am Rand ablegen).

3. Phase:

In der dritten Phase erhaltet Ihr nun regelmäßig Gift und einen Debuff, der hochgestackt wird wenn ihr euch bewegt. Durch den mittigen Raum bewegt sich eine Sturmwolke, welche ihr nicht berühren solltet. Haltet euch dafür einfach ganz in der Mitte auf. Zudem erhalten 5 Spieler aus der Gruppe eine Bombe. Um der Gruppe nicht zu schaden, solltet Ihr euch von den anderen Spielern entfernen.4. 

4. Phase:

In der letzten Phase geht der Boss in seine Endform und wechselt alle 30 Sekunden die vorherigen Phasen durch (Eis, Feuer, Sturm). Die Bomben aus Phase drei erhalten nun alle 10 Spieler. Außerdem erscheint ein Geist, der extremen Schaden zufügt bei Berührung (ab 20% Leben erscheint ein weiterer Geist).

 

Tipps:

Ihr benötigt viel CC und Fertigkeiten zum Reflektieren. Außerdem solltet Ihr einen Vollheiler und einen „halben Heiler“ mitnehmen (Healer-Druide + Condi/Bersi Druide).

Habt Ihr Matthias besiegt habt Ihr auch den zweiten Raidflügel „Erlösungspass“ erfolgreich gemeistert. Weiter geht es nun mit dem dritten Raidflügel.

 

Festung der Treuen

Der dritte Raidflügel in Guild Wars 2 hört auf den Namen Festung der Treuen. Hier gibt es diesmal nur 2 Bosse zu besiegen, jedoch müsst Ihr zuvor ein Escort-Event abschließen um zu dem ersten Boss zu gelangen. Die Mechaniken und Fertigkeiten sind jedoch wieder ganz verschieden.

 

Escord Event

Wie bereits erwähnt erwartet euch zu Beginn des Raids ein Escord-Event. Ihr müsst die kleine Asura namens Glenna sicher zur Festung begleiten.